Aktuelles

01.06.2018 Zahn ausgeschlagen? H-Milch kann helfen

Nach Zahnunfall ausgeschlagenen Zahn in Milch einlegen.

Wenn sich jemand einen Zahn vollständig ausschlägt und Sie gerade keine "Zahnrettungsbox" zur Hand haben, legen Sie den Zahn in H-Milch ein. Auf keinen Fall sollten Sie den Zahn in ein Taschentuch einwickeln. Dann sollten Sie zügig zum Zahnarzt fahren. Mit etwas Glück sterben die sensiblen Fasern nicht ab und der Zahn kann wiedereingesetzt und gerettet werden.

13.05.2018 Website in neuem Look - nun auch responsive für Mobilgeräte

Wir haben die Praxis modernisiert. Da war es an der Zeit auch unsere Website auf den neuesten Stand zu bringen...

Außerdem ist der Trend Websites auf Mobilgeräten (Handys, Tablets) anzusehen unaufhaltbar.

Neuerdings ist unsere Website daher auch „responsive“ – so sollte sie auf allen Endgeräten gut lesbar sein. Damit wir für Sie auch unterwegs gut erreichbar sind, brauchen Sie nur mit dem Finger auf unsere Telefonnummer zu klicken – dann wählt Ihr Telefon direkt bei uns an.

Viel Spaß beim Stöbern...

01.05.2018 Urlaubscheck

Damit Sie in Ihrem nächsten Urlaub in fernen Ländern nicht ungewollt zum Zahnarzt müssen, empfehlen wir vorher einen "Zahncheck". So kann man ggf. rechtzeitig reagieren und Sie können "zahnsorgenfrei" Urlaub machen.

01.04.2018 Prophylaxe / Zahnreinigung

Jetzt ist es wieder Zeit für eine "professionelle Zahnreinigung". Nach einer solchen PZR fühlen sich Ihre Zähne nicht nur schön sauber an, sie sehen oft auch weißer aus. Außerdem beugt eine regelmäßige PZR auch Zahnfleischentzündungen vor.

01.02.2018 Zahncheck 2x pro Jahr empfohlen

Zahnärzte empfehlen zweimal im Jahr eine Kontrolluntersuchung wahrzunehmen. Entsteht tatsächlich eine Karies oder Zahnfleischentzündung zwischen beiden Untersuchungen, hat diese viel weniger Zeit größere Schäden anzurichten. Meist kann sie so noch im Anfangsstadium behandelt werden. Dies geht schneller, kostet weniger und ist weniger unangenehm.

19.01.2018 Kritisches Mikroplastik in Zahnpflegegel

Nach kritischen Berichten über Mikroplastik hatten alle betroffenen Zahnpastahersteller schnell reagiert: Ab 2014 gab es kein Mikroplastik mehr in Zahnpflegeprodukten.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND) weist darauf hin, dass das Zahnfleischpflege-Gel Parodont (bekannt durch die TV-Gründer-Show "Höhle der Löwen") das schädliche Mikroplastik Polyethylen enthält - als einziges Zahnpflegeprodukt auf dem Dentalmarkt.

Quelle: zm-online 19.01.2018