Aktuelles

01.06.2020 Cranberrys gegen Karies

In einer Studie kamen ForscherInnen aus Queensland und Bristol zu einem interessanten Ergebnis: Extrakte aus Cranberries reduzieren den sogenannten Biofilm (Bakterien) auf der Zahnoberfläche schaffen günstigere mikrobielle Bedingungen. Verantwortlich dafür sind vor allem die in roten Früchten enthaltenen Pflanzenstoffe Polyphenole.
Quelle: zm-online

15.05.2020 Erfrischungsgetränke schaden den Zähnen

Kalte Erfrischungsgetränke haben wieder Hochsaison. Doch Vorsicht: Der regelmäßige Genuss von Cola, Limo und Saftschorlen schadet nicht nur der Figur, sondern auch den Zähnen.

Zucker kann Karies verursachen. Doch auch Säuren in Saftschorlen und Fruchtsäften können den Zähnen schaden. Sinkt der pH-Wert unter vier, wird der Zahnschmelz stark angegriffen. Die Säuren lösen Mineralien aus dem Schmelz und weichen ihn auf. Karieserreger haben dann leichtes Spiel, denn Zucker bleibt besonders gut auf dem aufgerauten Zahn haften, die Bakterien können in den porösen Schmelz eindringen und ihn zerstören.

Wer seine Zähne schonen und dennoch nicht auf die eine oder andere Limo oder Saftschorle verzichten will, tut schon mit einigen kleinen Tipps gut daran. Ein Glas Wasser oder Milch nach dem Softdrink spült einen Großteil der Säure und des Zuckers von den Zähnen und verhindert so ein langes Einwirken. Ebenso empfehlenswert ist ein Zahnpflegekaugummi. Er regt den Speichelfluss an und hilft damit, den pH-Wert im Mund wieder anzuheben.
Quelle: br-Fernsehen

01.05.2020 Urlaubscheck

Bald geht es wieder in den Urlaub – es sind Ferien. Reisen in´s Ausland sind angesagt. Doch was ist, wenn ich in fernen Ländern plötzlich Zahnschmerzen habe? Eine Auslandsreisekrankenversicherung gehört unbedingt in´s Gepäck und ist meist schon für rund 10 EUR zu haben und damit wesentlich günstiger als eine Behandlung im Ausland selbst bezahlen zu müssen.

Noch besser ist es natürlich, wenn Sie im Urlaub nicht von Zahnschmerzen überrascht werden. Daher empfehlen wir, rechtzeitig vorher einen Kontrolltermin wahrzunehmen. Dann können wir Ihr Gebiss überprüfen und einem ungewollten Zahnarztbesuch vorbeugen.

01.04.2020 Zähneputzen schützt vor Herzinsuffizienz!

WissenschaftlerInnen des Mokdong Hospital Seoul fanden heraus: Das drei- oder mehrmalige Zähneputzen am Tag war mit einem um 10 Prozent geringeren Risiko für Vorhofflimmern und einem um 12 Prozent geringeren Risiko für Herzversagen verbunden. Die Ergebnisse waren unabhängig von einer Reihe von Faktoren wie Alter, Geschlecht, sozioökonomischem Status, regelmäßiger Bewegung, Alkoholkonsum, Body-Mass-Index und Komorbiditäten wie Bluthochdruck.
Quelle: zm-online

13.05.2018 Website in neuem Look - nun auch responsive für Mobilgeräte

Wir haben die Praxis modernisiert. Da war es an der Zeit auch unsere Website auf den neuesten Stand zu bringen...

Außerdem ist der Trend Websites auf Mobilgeräten (Handys, Tablets) anzusehen unaufhaltbar.

Neuerdings ist unsere Website daher auch „responsive“ – so sollte sie auf allen Endgeräten gut lesbar sein. Damit wir für Sie auch unterwegs gut erreichbar sind, brauchen Sie nur mit dem Finger auf unsere Telefonnummer zu klicken – dann wählt Ihr Telefon direkt bei uns an.

Viel Spaß beim Stöbern...